Hallo ihr Lieben und willkommen zurück auf meinem Blog,
in diesem Artikel möchte ich euch von einer meiner Juni-Hochzeiten am vergangenen Freitag (01.06.2018) berichten. Es sind einige Tipps und Tricks dabei, die ich während der Planung und Durchführung angewandt habe, die ich hier nun mit euch teilen möchte.

Bei der Gelegenheit möchte ich euch auch die Arbeit eines Zeremonienmeisters näherbringen und erklären welche Aufgaben im Hintergrund anfallen können.

Vorab noch die Info:
Viele Brautpaare oder Außenstehende setzen einen Zeremonienmeister oder einen Tagesplan direkt mit einem strikten Tagesablauf ohne Pause und Zeit zum Durchatmen in Verbindung. Doch so ist es ganz und gar nicht – eher im Gegenteil. Der Zeremonienmeister sorgt dafür, dass dem Brautpaar der Rücken freigehalten wird und sie ihren Tag in vollen Zügen genießen können. Der Zeremonienmeister ist an diesem Tag Ansprechpartner für eventuelle Probleme und Fragen. Der Tagesplan dient zur Orientierung für die Dienstleister und zur groben Strukturierung des ganzen Tages. Ich persönlich plane gerne genügend Puffer ein, um keinen Zeitdruck und vor allem Raum für spontane Überraschungen seitens der Gäste zu haben.

 

Fangen wir aber nun von vorne an:

Die Tischdeko wird finalisiert
Mitten im Set-Up der Location Burg Schwarzenstein © www.bluetenkompass.de

Um 10 Uhr morgens hat mein Einsatz begonnen. Zu Allererst habe ich die Braut besucht, dessen Trauzeugin bereits von der Stylistin verwöhnt wurde.

Während des Getting Ready habe ich die Gastgeschenke und Flip-Flops, die die Braut für die Hochzeitsfeier mitgebracht hatte, aus ihrem Hotelzimmer in den Saal geräumt. Auch die Überraschungen der Trauzeugen habe ich an den richtigen Ort gebracht und dafür gesorgt, dass es zur richtigen Zeit bereitsteht.

 

Die Braut war super gelaunt und vor allem total entspannt – noch! Meist kommt die Aufregung sobald die Braut selbst gestylt wird und sie dann realisiert, dass es bald losgeht.

Mein wichtigster Tipp an der Stelle, den ich auch meiner Braut weitergegeben habe, ist AUSREICHEND FRÜHSTÜCKEN.

Dieser Tipp darf nicht unterschätzt werden, denn vor lauter Aufregung und Nervosität wird dies oft vergessen.

Übrigens findet ihr hier in einem älteren Blogbeitrag von mir 60 weitere Tipps zur Hochzeitsplanung.

Aufbau & Vorbereitungen

Während der Saal für die Hochzeitsfeier von dem Personal der Location entsprechend umgeräumt wurde, habe ich mich um den Aufbau der Fotobox und das Zusammenbasteln der Fotobox-Accessoires gekümmert. Fast zeitgleich und pünktlich zum Getting Ready der Braut, kamen die Fotografen sowie die Dekorateure und Floristen bei der Location an.

Das fertige Set Up der freien Trauung
Die freie Trauung ist aufgebaut – es kann losgehen! © www.bluetenkompass.de

 

Blumen und Bänder in den Hochzeitsfarben an den Stühlen für das Brautpaar
Die zwei Stühle für das Brautpaar verziert mit Blumen und Bändern © www.bluetenkompass.de

 

Jede zweite Reihe verziert mit kleinen Blumensträußen in den Hochzeitsfarben
Kleine Sträuße für den Mittelgang der Trauung – natürlich auch in den Hochzeitsfarben © www.bluetenkompass.de

Regenschauer & Gewitter

Die Dekorateure haben sich gemeinsam mit den Floristen um den Aufbau der Trauung gekümmert. Die größte Herausforderung war an diesem Tag allerdings das Wetter:
Zu 90 % war Regen und Gewitter vorausgesagt.

Dekorateure, Floristen und Location haben 2 Stunden vorher eine finale Entscheidung benötigt – von mir! Ich wusste, dass sich das Brautpaar ganz stark eine Trauung unter freiem Himmel gewünscht hatte. Natürlich habe ich im Vorhinein für eine Schlecht-Wetter-Alternative gesorgt, doch diese ist meistens nicht so schön wie die 1. Wahl. Trotzdem zeigt sich hierdurch wieder, wie wichtig es ist, eine Schlecht-Wetter-Variante einzuplanen.

Nach Rücksprache mit der Location und dem Bräutigam haben wir beide Varianten – draußen und drinnen als Plan B – aufgebaut und so gut es ging parallel vorbereitet. Letztendlich konnten wir aber die Trauung und sogar auch noch den Sektempfang bei schönem Wetter abhalten. Das Wetter war wirklich traumhaft. Seit diesem Tag vertraue ich absolut nicht mehr auf die Wettervorhersage 😄

 

Trauung

Um 14:45 Uhr – 15 Minuten vor der Trauung – habe ich alle in der Hotellobby wartenden Gäste zur Trauung gebeten. Während sie alle Platz genommen haben und dem Bräutigam nochmal auf die Schulter klopften, ging es für mich wieder zur Braut, die bereits in ihrem Kleid erstrahlte.

Sobald alle Gäste aus der Lobby verschwanden, konnte die Braut nach unten kommen und auf mein Zeichen warten.

Und dann war es auch soweit. Ich gab der Braut und gleichzeitig der Musik das Zeichen für den Einzug. Die Braut, die mit ihrem Sohn eingezogen ist, musste bereits bei der ersten gespielten Note ihre Tränen verdrücken.

Während der Trauung auf der Burg Schwarzenstein
Die Trauung ist im Gange

 

Während der Trauung erledigte ich noch die letzten Kleinigkeiten im Saal, sodass er quasi bezugsfertig ist. Ich habe noch die letzten Gastgeschenke, Namenskärtchen oder Nummern auf den Tischen verteilt.

 

Sektempfang

Nach der Trauung wanderte das Brautpaar inklusive der Gäste auf die Terrasse der Location. Dort wartete das Personal mit Sekt, Canapés und einer reichhaltigen Salty Bar auf die Gesellschaft. Nach den Gratulationen ließ das Brautpaar gemeinsam eine Ballonüberraschung steigen – natürlich in den kräftigen Hochzeitsfarben pink, türkis und orange. Auch die Torte wurde auf der Terrasse angeschnitten und serviert.

Die Farben waren einfach hammer! Richtig knallig!

Während des ganzen Ablaufs auf der Terrasse sorgte dasselbe Duo von der Trauung für die musikalische Untermalung und gleichzeitig für eine tolle Atmosphäre.

Die Zeit vergeht an so einem Hochzeitstag einfach wie im Flug – vor allem wenn man immer was zu tun. Daher empfehle ich den Brautpaaren immer, an ihrem Hochzeitstag so viel wie möglich abzugeben. So können sie die Zeit mit ihrem Liebsten am besten genießen.

Dinner

Das Set Up in der Location ist fertig
Der fertig dekorierte und eingedeckte Tisch in der Location © www.bluetenkompass.de

Mittlerweile war es auch schon 18:30 Uhr und die Fotografen waren mit der Gesellschaft für ein Gruppenfoto beschäftigt. Das Wetter war zu dieser Zeit besonders schön und der Ausblick auf die Weinberge war dazu noch unschlagbar – wirklich traumhaft!

Obwohl wir durch die etwas längere Trauung im Zeitplan etwas im Rückzug waren, holten wir die Zeit beim Sektempfang unbewusst wieder auf. Das Dinner bzw. die Begrüßungsrede hat pünktlich um 19 Uhr gestartet. Perfekt!

Während des Dinners bin ich als Zeremonienmeister ständig in Kontakt mit der Restaurantleitung und diese wiederum mit der Küche. Denn die Servierzeiten werden mit eventuellen Gastbeiträgen zwischendrin kontinuierlich abgestimmt.

Da das Brautpaar gerne Paarfotos während des Sonnenuntergangs schießen wollte, waren die beiden zum 3. Gang für eine kurze Zeit mit den Fotografen unterwegs. Solange konnten sich die Gäste die Beine auf der Terrasse vertreten oder dem Gesangsduo lauschen.

Die Kinder animierten Mama und Papa auch schon für ein erstes Foto mit der Fotobox.

 

Party

So langsam kamen die Gäste in richtige Feierlaune. Nach einer letzten Rede der Trauzeugen und dem letzten Gang, dem Dessert, folgte der Auftakt zur Party.

Da die Braut gebürtig aus Brasilien kommt, wurde eine Samba-Show organisiert, die die Gäste so richtig einheizte. Die Tanzfläche wurde direkt gestürmt und alle Gäste waren am Tanzen, Feiern und Jubeln.
Das ist der Startschuss für meinen Feierabend! 😊

Thorsten und Oliver waren die beiden Hochzeitsfotografen an dem Tag
Thorsten und Oliver sorgten für die bildhaften Erinnerungen

 

Piano Pearls begleitete den ganzen Tag mit ihrer Musik
Letztes Selfie mit dem Musik-Duo, die den ganzen Tag musikalisch begleiteten

Bevor ich mich von dem Brautpaar verabschiedete, schnürrte ich noch leuchtende LED Luftballons draußen auf der Terrasse fest, was ein romantisches Gesamtbild ergab.

 

Die Hochzeit war eine wirkliche Traumhochzeit mit grandiosem Wetter, tollen Überraschungen und feierwütigen Gästen. An dieser Stelle nochmal alles erdenklich Liebe für eure gemeinsame Zukunft M & K! <3

 

Location: Burg Schwarzenstein

Fotografen: Knippslicht

Styling: Handhaarbeit

Freie Rednerin: Daliah Immel

Musik: Piano Pearls

Deko&Blumen: Blütenkompass

Ballonüberraschung: Rita Wiebe

Torte: Jenn’s Tortenstudio

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here