Der Brautstrauß: So individuell wie die Braut

Auch bei Hochzeiten geht der Trend schon einige Jahre zu eher individuellen Veranstaltungen. So möchte jedes Brautpaar für außergewöhnliche Highlights sorgen, so auch beim Brautstrauß.

Der Brautstrauß ist ein relativ kleines Accessoire, das aber eine große Wirkung entfalten kann. Besonders auf Fotos wird der Brautstrauß oft als herausstechendes Motiv gewählt. Außerdem gibt es noch das traditionelle Werfen des Brautstraußes – bereits dabei steht nicht nur die Braut, sondern auch der Brautstrauß im Mittelpunkt.

Einer der wichtigsten Gründe, weshalb man den Brautstrauß sorgfältig aussuchen sollte: Die meisten Brautpaare trocknen den Strauß und bewahren ihn für viele Jahre auf – als Erinnerung zum Anfassen an den großen Tag. Ihr möchtet keinen klassischen Brautstrauß? Ihr sucht nach einer hübschen Alternative, ohne mit leeren Händen zum Altar zu schreiten? Dann seid ihr in diesem Artikel genau richtig.

Hochzeitstermin festlegen öffentliche Veranstaltungen berücksichtigen
Keine Lust auf einen klassischen Brautstrauß? ©Stakhov Yuriy/Shutterstock.com

Die Blumenbox: elegant & zeitlos

Ihr möchtet keinen teuren Blumenstrauß für einen Tag kaufen und sucht nach einer Brautstrauß Alternative? Wie wäre es mit einer eleganten Box mit wunderschönen Blumen, die jahrelang halten? Solch eine Blumenbox zur Hochzeit ist die perfekte Alternative zum klassischen Brautstrauß.

Die Box ist ein hübscher Hingucker, den ihr bequem überall abstellen könnt, ohne erst nach einer Vase suchen zu müssen. Und das Beste: Ihr habt jahrelang Freude an den tollen Blumen!

Wenn ihr auf klassische Blumen nicht verzichten wollt, ist diese Box genau das Richtige für Euch. Ihr könnt bei diversen Anbietern aus verschiedenen Boxen und Blumen wählen. Der Vorteil hierbei ist, dass die Blumen durch eine spezielle Konservierungstechnik bis zu 3 Jahre lang halten. So habt ihr so eine tolle Erinnerung an euren Hochzeitstag und der Brautstrauß wandert nicht nach ein paar Tagen in der Tonne.

Eine Blumenbox zur Hochzeit ist die perfekte Alternative zum klassischen Brautstrauß. ©Agnes Kantaruk/Shutterstock.com

Das Blumenarmband

Ein Armband aus Blumen ist das ultimative Accessoire des Sommers, und bereits eine sehr bekannte Alternative zum klassischen Brautstrauß. Blumenarmbänder sehen am Handgelenk der Braut, aber auch für Brautjungfern oder Trauzeuginnen wirklich toll aus und setzen einen farblichen Akzent.

Es ist ganz allein dir überlassen Blumen auszuwählen, die dir am besten für dein Armband gefallen. Beim Blumenarmband sollte man allerdings vermeiden zu viele große Blumen zu wählen. Dies erschwert das Binden und Erhalten des Armbandes. Echte Blumen trocknen zudem bei heißen Sommertemperaturen schnell aus. Da sie ohne Wasser auskommen müssen, sehen schnell verwelkt aus und lassen ihre Blätter hängen.

Eine gute Alternative sind Blumen-Armbänder aus Servietten oder Seide.

Das Blumenarmband ist eine sehr bekannte Alternative zum klassischen Brautstrauß. ©Tatiana Chekryzhova/Shutterstock.com

Der Haarkranz
: ein echter Hingucker

Ein schon sehr weit verbreiteter Trend ist der Blumenkranz im Haar. Dieser eignet sich besonders als Alternative zum klassischen Brautstrauß wenn ihr draußen heiratet.

Der Kreativität sind beim Haarkranz keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt Euch Inspiration im Internet holen oder euch von einem Floristen vor Ort beraten lassen. Frische oder getrocknete Blumen, Blätter, Kräuter oder Gräser – wichtig ist nur, dass die Größe der Blätter und Blüten zusammenpasst und das Gewicht nicht zu hoch wird.

Der Haarkranz kombiniert sich super schön mit offen Haaren oder einer leichten Hochsteckfrisur. Der Vorteil hier ist ganz klar: Ihr habt die Hände immer frei und der Haarkranz ist auf jeden Fall ein Hingucker.

Grundsätzlich könnt ihr alle Blumen für euren Blumenkranz aussuchen. Echte Blumen sehen bei einem Blumenkranz für die Haare natürlich immer am besten aus. Welche Blumen besonders schön aussehen, erfahrt ihr hier.

Unser Tipp: Um die Haltbarkeit etwas zu verlängern, solltet ihr den Kranz in einer Plastiktüte im Kühlschrank aufbewahren und erst kurz vor der Trauung aufsetzen.

Wer den Blumenkranz für die Haare selber machen möchte, kann feuchte Watte um die Stängel wickeln bevor sie mit Floristentape umwickelt werden. Je frischer der Kranz ist, umso länger hält er natürlich.

Der Blumenkranz für die Braut kann auch mit künstlichen Blumen sehr schön aussehen.
Der Vorteil: Kein Bangen, ob die Blumen den Tag überstehen. Außerdem könnt ihr eure Brautfrisur mit Blumenkranz immer wieder aufleben lassen. Schließlich sehen Blumenkränze auch bei einer Grillfeier oder einem Festival super aus.

Der Haarkranz kombiniert sich super schön mit offen Haaren oder einer leichten Hochsteckfrisur. ©Versta/Shutterstock.com

Hoop Bouquet: Trend aus Amerika

Der Blumenkranz zur Hochzeit ist ein Trend aus den USA und Großbritannien und eine moderne Alternative zum klassischen Brautstrauß. Im englischen werden die neuen Blumen für die Braut „Hoop Bouquet“ genannt.

Hoop Boquets sind im weitesten Sinne auch Blumenkränze, aber eben zum Tragen. Der Brautstrauß wird also in Ringform gebunden. Wenn ihr also eine Boho Hochzeit plant, werdet ihr an diesem Trend nicht vorbeikommen. Weitere Ideen zur Boho-Hochzeit findet ihr hier.

Das Ringsymbol (kein Anfang, kein Ende) passt hierbei natürlich auch ideal zur Hochzeit.

Nicht zuletzt ist es eine moderne Alternative zum klassischen Brautstrauß, die sich zudem sehr gut auch für die komplette Dekoration einbinden lässt.

Was ihr beachten solltet: Ganz wichtig ist die richtige Größe für den Blumenkranz. Der Braut sollte es von der Proportion her gut stehen und auch bequem zu tragen sein. Die Hoop Boquets können entweder nur partiell gebunden sein, also eine Art Trägerring aus Holz oder Metall haben, oder komplett durchgebunden sein, ähnlich wie bei den Blumenkränzen für das Haar.

Die Auswahl der Blumen, die verwendet werden sollen ist natürlich Geschmackssache. Hier kann der Kranz passend zur Dekoration angefertigt werden.

Hoop Bouquets eignen sich vor allem bei Boho-Hochzeiten. ©blackliz/Shutterstock.com

Kissing Ball

Der Kissing Ball ist ebenfalls eine außergewöhnliche Variante zum klassischen Brautstrauß, bei der ihr nicht auf Blumen verzichten müsst.

Beim Kissing Ball werden die Blumen auf einen runden Steckschwamm platziert, sodass ein Blumenball oder eine Blumenkugel entsteht. Hier könnt ihr auch wieder aus euren Lieblingsblumen wählen. Ihr solltet lediglich beachten, dass die Blüten nicht zu groß sind, damit die Kugel nicht ihre Form verliert.

Die Kugel wird mit einem Seiden- oder Perlenband verziert. So könnt ihr den Kissing Ball, ähnlich wie bei einer Tasche, über den Arm tragen.

Besonders schön wirkt es, wenn ihr die Kugel in eurer Dekoration wieder aufgreift.

Hochzeitsmesse Programm
Der Kissing Ball kann auch super in der Hochzeitsdekoration aufgegriffen werden. ©/Shutterstock.com

Die Blumentasche

Eine ziemlich außergewöhnliche Möglichkeit auf den klassischen Brautstrauß zu verzichten bietet die Blumentasche. Hier werden die Blumen deiner Wahl als Tasche gebunden. Ein durchaus nützlicher Trend, der zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: ihr kombiniert quasi Brautstrauß und Brauttasche.

Der Florist knüpft euch hierzu die Blumen zu einer Tasche zusammen, die ihr auch wie gewohnt umhängen könnt, oder natürlich wie eine Clutch in der Hand halten könnt.

Wenn Draht mit eingeflochten ist, kannst du sie sogar als echte Tasche verwenden. Darin könnt ihr dann Dinge, die ihr unbedingt am Tag eurer Hochzeit dabei haben solltet, verstauen, wie zum Beispiel Lippenstift oder Taschentücher. Die Blumentasche ist in jedem Fall ein echter Hingucker und eine Überlegung wert.

Ein durchaus nützlicher Trend, der zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: ihr kombiniert quasi Brautstrauß und Brauttasche. ©Julia Zavalishina/Shutterstock.com

Geteilter Brautstrauß: Geteilte Erinnerungen sind schließlich die Schönsten!

Bereits die Zusammenstellung des Straußes kann etwas ganz Besonderes sein. Verteilt einzelne Blumen oder Mini Sträuße an die Gäste, die am Mittelgang während der Trauung sitzen. Läuft die Braut dann vorbei, sammelt sie diese ein – so entsteht der Brautstrauß vor Ort.


Hinterher können diese einzelnen Sträuße oder Blumen dann wieder an Gäste wie die Mütter, Schwestern, Trauzeugen o.ä. verteilt werden.
Geteilte Erinnerungen sind schließlich die Schönsten!

Bereits die Zusammenstellung des Straußes kann etwas ganz Besonderes sein. ©mpaniti/Shutterstock.com

Wir hoffen wir konnten euch mit diesem Artikel über außergewöhnliche Alternativen zum klassischen Brautstrauß weiterhelfen und euch mit den Ideen und Bildern inspirieren.

Bei Fragen und Anregungen stehen wir euch gern zur Verfügung. 🙂

Liebe Grüße

Eure Carina & Sophia 🙂

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here