Hallo ihr Lieben und willkommen zurück auf meinem Blog. Momentan begleite und erleben ich viele Bräute am Anfang der Hochzeitsplanung. Ganz oft fällt mir ein und derselbe Fehler auf. Auch wenn ich mit Bräuten auf Hochzeitsmessen treffe, wird klar: Die meisten Bräute stürzen sich zu Beginn der Planung direkt in die Locationsuche. Mein Tipp für den Anfang ist: Inspiration sammeln!!

3 Schritte vor der Locationsuche

Ich vermute, dass ihr zum ersten Mal heiratet und somit auch zum ersten Mal Berührungspunkte mit dem ganzen Thema habt. Wie ihr euch Tipps und Inspiration am Anfang holt, erkläre ich euch anhand drei ganz einfacher Schritte:

1. Hochzeitsmessen besuchen!

Die Messesaison in der Hochzeitswelt ist circa zwischen Oktober und März – in der Nebensaison also. Im Rhein-Main-Gebiet gibt es einige Messen zum Thema Hochzeit zu besuchen. Die meisten beziehen sich auf die klassischen traditionellen Hochzeiten. Viele Brautpaare gehen vor ihrer Locationsuche auf Hochzeitsmessen, manche besuchen sie aber auch erst am Ende ihrer Planung. Das ist auch eine gute Idee, um am Ender der Planung zu checken, ob noch was wichtiges fehlen könnte.

Für etwas ausgefallenere Hochzeiten empfehle ich euch Messen wie Love Circus Bash oder Herzschlag & Co.

Die Hochzeitsmessen können unterschiedlich groß und vielfältig sein.Ob es eine etwas kleinere und ausgewähltere Messe ist erkennt ihr beispielsweise an der Location. Sogenannte Hausmessen, die meistens von Hotels organisiert werden und dort auch stattfinden, fallen meist etwas kleiner aus. Was nicht unbedingt schlecht ist, denn hier  findet ihr ausgewählte Dienstleister und habt die Zeit und Ruhe mit Ihnen Gespräche zu führen. Auf größeren Messen wie TrauDich habt ihr zwar eindeutig mehr Auswahl, allerdings kann es zu bestimmten Zeiten sehr überfüllt sein und bei über 200 Ausstellern herrscht hier teilweise Reizüberflutung.

Eine Übersicht aller Hochzeitsmessen im Rhein Main Gebiet finder ihr hier!

Um vor der Locationsuche in die Hochzeitswelt einzutauchen und um auch zu entdecken, was es gibt und was möglich ist, empfehle ich euch ein paar Hochzeitsmessen zu besuchen. Es müssen nicht alle sein und auch nicht die größten. Verschafft euch einen kleinen Einblick auf deren Webseite. Schaut euch Videos und Bilder der vorherigen Messen an und sucht euch eure 2 oder 3 Favoriten aus!

Was ich persönlich nicht empfehle: Verträge mit Ausstellern vor Ort zu unterzeichnen! Wer mich länger verfolgt, weiß, wie oft ich predige, die Dienstleister vorher kennenzulernen und euch vorher zu beschnuppern. Nicht nur für euch als Brautpaar ist es wichtig, sondern auch für jeden einzelnen Dienstleister selbst! Meiner Meinung nach kann man auf keiner Messe persönliche Kennenlerngespräche führen. Dafür ist es teilweise zu laut durch das parallel stattfindende Messeprogramm und der Dienstleister möchte ja auch möglichst viele andere Brautpaare kennenlernen.

2. Hochzeitsblogs und -magazine durchstöbern

Wer keine Zeit und Lust auf Hochzeitsmessen hat oder dort noch nicht genug Inspiration bekommt, kann vor der Locationsuche auf Hochzeitsblogs und –magazine zurückgreifen. Ob online oder print – man findet dort nicht nur wichtige und hilfreiche Tipps zur Hochzeit sondern auch viele tolle Bilder zu den neuesten Trends in der Hochzeitswelt.

So könnt ihr Ideen und Inspiration für eure eigene Hochzeit sammeln und selbst umsetzen. Dies ist ein wichtiger Schritt vor der Locationsuche. Manchmal gibt es auch super Empfehlungen für Dienstleister in den Blogs und Magazinen zu entdecken. 

Das sind die 5 angesagtesten Hochzeitsblogs und Hochzeitsmagazine. Schaut unbedingt mal rein und lasst euch inspirieren:

      1. Lieschen heiratet
      2. The Little Wedding Corner
      3. Zankyou
      4. Weddingstyle 
      5. Hochzeitswahn

3. Mithilfe der Eckpunkte auf Locationsuche

Der nächste Schritt führt euch schon ein Stück näher an die eigentliche HochzeitsPLANUNG. Nachdem ihr euch reichlich mit Inspirationen, Ideen, Bildern etc habt berieseln lassen, seid ihr bereit, um eurer Hochzeit ein gewisses Grundgerüst zu geben. Nun kann man besser einschätzen, was man eigentlich will und wie man sich seine eigene Hochzeit so vorstellt. Ihr könnt also die Eckpunkte eures großen Tages festlegen. Das heißt: Wann soll geheiratet werden, grobe Gästeliste, Budget etc.

Dieser Punkt ist ein sehr wichtiger Schritt, um anschließend gezielt Locations und Dienstleister anzufragen. Wie genau ihr hierbei richtig vorgeht und was noch alles dazugehört, habe ich euch bereits in einem Blogartikel erklärt. Schaut hier unbedingt hier rein, um zu erfahren wie ihr eure Hochzeitsplanung richtig beginnt.

Ich wünsche euch eine tolle Planungszeit und freue mich auf euren nächsten Besuch! 🙂

Eure Carina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here