Hallo zusammen und willkommen zurück zu einem neuen Artikel zum Thema Hochzeitsfotograf!

Es gibt wirklich viele auf dem Markt, aber auch viele Kriterien: Teuer – günstig, gut – weniger gut, professionell – unprofessionell, schüchtern – selbstbewusst, hauptberuflich – nebenberuflich. Doch auf was muss man denn letztendlich achten oder was macht einen guten Hochzeitsfotografen aus?

5 Tipps den richtigen Hochzeitsfotograf zu finden

Hochzeitsfotograf Patrick Reymann und ich haben 5 Tipps für euch zum Thema: Wie finde ich den richtigen Hochzeitsfotografen?

Alle Tipps könnt ihr euch übrigens auch im Videoformat und im Interview mit Patrick anschauen. Hier gelangt ihr zum Video!

1. Umgang mit Gästen/Brautpaar

Kennt ihr Fotografen, die bei einem Gruppenfoto keinen Mucks von sich geben oder in der Kirche total auffällig sind? Oder bestenfalls noch durch das Bild des Videografen laufen?

Es gibt so einige Faux-Pas, auf die man achten sollte und gewisse Eigenschaften, die einen professionellen Fotografen ausmachen.

Es ist immer sehr spannend wie Fotografen mit Menschen bzw. in eurem Fall mit Gästen umgehen. Am besten findet ihr das in einem persönlichen Gespräch raus. Wie geht er/sie mit uns um? Könnt ihr euch vorstellen, dass der Fotograf, eure Gäste animieren kann? Es geht aber bei einer Hochzeit nicht nur um die Animation. z. B. bei einem Gruppenfoto, sondern auch um emotionale und persönliche Momente wie bei der Trauung. Wichtig ist hier, dass der Fotograf sich den bestimmten Momenten anpassen kann. Die Kunst ist es letztendlich, die richtigen Fotos in den richtigen Momenten zu schießen.

Wie geht der Hochzeitsfotograf mit den Gästen um?
Wie verhält sich der Hochzeitsfotograf beim Gruppenfoto? ©patrick.wedding


2. Die Chemie zwischen euch und Hochzeitsfotograf muss stimmen

Wie bei vielen anderen Dienstleistern auch geht es immer und immer wieder um die Chemie. Passt der Fotograf zu euch? Fühlt ihr euch gut aufgehoben? Ganz ganz wichtig ist es, sich vorher mit dem Fotografen zu treffen bzw. gemeinsam zu telefonieren. So kann man sich einfach mal austauschen und beschnuppern.

Man möchte schließlich die schönsten Bilder von euch schießen und das funktioniert nicht, wenn ihr euch vor dem Fotografen verkrampft, weil ihr euch unwohl fühlt.

Nehmt euch also wirklich die Zeit für ein kurzes gemeinsames Gespräch. Vereinbart jedoch keinen Termin auf einer Hochzeitsmesse. Denn auf einer Hochzeitsmesse ist es durch Musik und andere Gespräche nicht nur sehr laut, man hat auch einfach nicht die Ruhe, sich gemeinsam hinzusetzen und sich kennenzulernen.

Auch ganz wichtig: Vor dem Kennenlerntermin oder -telefonat keinen Vertrag unterschreiben bzw. keine verbindliche Buchung tätigen.

Die Bilder eurer Hochzeit sollen echt sein und euch bzw. eure Gäste so abbilden wie ihr wirklich seid und wie ihr euch vor eine Freund verhalten würdet. Denn bedenkt, dass die Bilder (und auch die Ringe 🙂  ) für die Ewigkeit bleiben.

3. Der Stil muss euch gefallen

Jeder Fotograf hat einen anderen Stil und eine andere Art und Weise wie er/sie die Bilder nach der Hochzeit bearbeitet. Die Bilder können dunkler oder heller, pudriger oder kräftig, vintage oder modern sein oder oder oder.

Hier gibt es natürlich kein richtig oder falsch, hier kommt es auf euren persönlichen Geschmack an.

Achtet bei Durchsicht einer Hochzeitsreportage darauf, ob ihr euch gut in den Tag hineinversetzen könnt, ob der Fotograf die Geschichte dieses Tages für euch bzw. nach eurem Geschmack gut erzählt hat.

Aber auch die Kreativität des Fotografen spielen hier eine Rolle. Wie schießt der Hochzeitsfotograf die Bilder und vor allem in welchen Momenten. Sind es hauptsächlich nur gestellte Fotos oder erwischt er auch emotionale und persönliche Momente des Tages? Gibt er/sie auch mal Anweisungen an das Brautpaar z. B. beim Paarshooting?

All das macht letztendlich den Stil der Bilder auch aus.

Hochzeitsfotograf Patrick Reymann
Patrick bei der Arbeit als Hochzeitsfotograf. ©patrick.wedding


4. Fotos vergleichen

Wie wahrscheinlich die meisten Brautpaare, seht auch ihr euch Bilder des Fotografen auf seiner Webseite an. Aber zeigt der Fotograf auch Bilder mehrerer Hochzeiten? Und nicht nur seine Top 20 jeder Hochzeit sondern auch mal ganze Reportagen?

Lasst euch am besten mehrere Hochzeitsreportagen eines Fotografen zeigen und scrollt durch die mehrere Hundert Bilder. Nur so könnt ihr vergleichen ob der Hochzeitsfotograf seinem Stil auch treu bleibt und nicht jede Reportage komplett anders aussieht.

5. Auf den Preis achten

Dieses Thema ist ein sehr komplexes Thema und darüber wird vor allem gerne und oft in den berühmten Bräutgruppen auf Facebook diskutiert. Letztendlich ist die Frage: Möchtet ihr jemanden haben, der sich genau auf die Hochzeitsfotografie spezialisiert hat? Spezialisierung hat natürlich seinen Preis, aber auch seinen Wert am Ende.

Ein Fotograf, der weiß wie man mit den Gästen und mit euch als Brautpaar umgeht, wie man eine Geschichte erzählt, wie er/sie sich in den verschiedenen Situation einer Hochzeit anzupassen hat, ist ein professioneller Fotograf mit Erfahrung, Weiterbildungen etc.

Nicht nur Erfahrung im Sinne von: Wie halte ich eine Kamera? Sondern Erfahrung im Sinne von: Wie gehe ich mit Menschen um? Wie und wann fange ich die schönsten Momente einer Hochzeit ein? Wie kann ich den Tag mithilfe der Bilder in einer Geschichte nacherzählen?

Und ihr müsste euch die Frage stellen: Wollt ihr genau so einen Fotografen? Oder reicht es euch, einen Fotografen zu haben, der einfach ein paar schöne Bilder machen kann?

Das ist nämlich ein sehr sehr großer Unterschied.

Natürlich ist am Anfang die Budgetfrage da, daher für euch mal eine grobe Orientierung:

Für einen Hobbyfotografen kann man sich preislich ungefähr an 1.000 Euro orientieren. Über 1.000 Euro geht in Richtung nebenberuflicher Fotograf. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Eine Ganztagsbegleitung eines hauptberuflichen Hochzeitsfotografen geht meist ab 2.000,- Euro los.

Ich hoffe euch helfen die Tipps bei der Suche nach dem richtigen Fotografen weiter. Die ganzen Tipps könnt ihr euch auch nochmal im Videoformat im Interview mit Patrick Reymann anschauen.

Übrigens: Wenn euch auch interessiert, was ihr bei der Wahl des Hochzeitsplaner beachten müsst, dann lest euch dazu durch: Wedding Planner Frankfurt: So findet ihr den Richtigen!

Hochzeitsfotograf Patrick Reymann könnt ihr hier auschecken.

Ich freue mich auf euren Besuch beim nächsten Blogartikel und wünsche euch eine schöne Zeit!

Bis bald & liebe Grüße

Eure Carina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here