Green Wedding – für die Feier mit bestem Gewissen

Nachhaltige Hochzeit App Anna liebt Paul

Den Bund der Ehe schließen Menschen in der Regel für die Ewigkeit. Gefühle und Werte wie Liebe, Treue oder Vertrauen sind mehr als einfache Worte, nämlich einzigartiger Ausdruck einer nachhaltigen Verbundenheit – mit der jeweils anderen Person, mit deren Erlebnis- und Erfahrungswelt. Doch Nachhaltigkeit geht dieser Tage weit über die persönlichen Beziehungen hinaus und immer mehr Paare wünschen sich auch eine ökologisch nachhaltige Hochzeit, um das Liebesglück im Einklang mit der Natur zu begehen. Der erste Hochzeitstag ist ein einmaliges, ganz besonderes Ereignis, das bestenfalls für immer in Erinnerung bleibt. Um diese beiden Ansprüche von Nachhaltigkeit und Spektakel optimal zu verbinden, haben wir im Folgenden ein paar Ideen für eine gelungene Green Wedding gesammelt – ohne Verzicht, dafür mit jeder Menge Kreativität.

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Es ist nicht der Ort, der eine Hochzeit besonders macht, sondern das Ereignis an sich. Die Zeiten, in denen Brautpaare von der Trauung auf der Luxusyacht im Mittelmeer träumen oder eine komplette Feierausstattung auf einen Berg transportieren lassen, sind selten geworden. Stattdessen besinnen sich viele Menschen zurück auf das Wesentliche, das Zusammensein in angenehmer Atmosphäre, und zwar in Ortsnähe. Von Wiesenfeiern mit Einmalgeschirr hören wir kaum noch etwas in den Gesprächen mit unseren Kunden, dafür umso mehr von kreativen Einfällen für einen nachhaltigen Hochzeitstag, zum Beispiel in Bio-Hotels, die ganze Feiern ausstatten und zur beliebten Location geworden sind.

Regionaler Genuss, statt exotischer Früchte

Mit exotischen Lebensmitteln aus fernen Orten der Welt lässt sich auf nachhaltigen Hochzeitsfeiern natürlich nicht punkten. Stattdessen sorgen regionale Lebensmittel regelmäßig für strahlende Gesichter. Diese bringen ihren eigenen Charakter mit und schmecken ohnehin besser als importiertes »Industrie-Food«. Wild aus der Region mit dem passenden Wein eines Winzers aus der näheren Umgebung macht sich auf jeder Hochzeit gut. Und für den vegetarischen oder veganen Genuss hat der regionale Hofladen auch sicherlich ausreichend saisonale Produkte auf Lager, aus denen sich fantastische Kreationen zaubern lassen.

Raus mit dem Plastik aus der Hochzeits-Deko

Auch eine nachhaltige Hochzeitsfeier darf nach einer richtigen Feier aussehen – mit akzentuiertem Dekor oder in einheitlichem Konzept. Plastik, Kunststoffe oder sonstige Wegwerfprodukte sollten dabei allerdings tabu sein. Mittlerweile lässt sich nahezu jedes Kunststoffprodukt durch natürliche Materialien ersetzen. Für rustikale Hochzeiten könnte die Speisekarte zum Beispiel direkt auf Holz graviert sein, anstatt auf Papier gedruckt und im Rahmen gefasst. Allgemein stehen Dekoartikel der Marke »Do-it-yourself« hoch im Kurs und Nichten wie Neffen freuen sich ganz sicher, wenn sie ihren Teil zur Dekoration beitragen können.

Eine festliche Garderobe aus nachhaltiger Quelle

Ohne Zweifel: Ein nachhaltiger Hochzeitstag ist immer auch eine Frage des Budgets, insbesondere wenn es um die Kleidung geht. Keine Braut muss und sollte auf das Hochzeitskleid ihrer Träume verzichten. Mehr Nachhaltigkeit als billige Importware bringt dabei schon das Modell aus umweltfreundlichen Stoffen des regionalen Brautmodenladens. Wenn Ihnen dieser Aspekt besonders wichtig ist, aber das Hochzeitsbudget einfach nicht so viel hergibt, dann lohnt sich vielleicht ein Blick auf den Second Hand-Markt – nicht jedermanns Sache, aber definitiv eine Option.

Saisonale Blumen vom Brautstrauß bis zum üppigen Bukett

Rosen? Der wahrscheinlich romantischste Klassiker schlechthin. Tulpen? Ebenfalls beliebte Blumen, die Liebe und Zuneigung symbolisieren, und zwar umso mehr, je dunkler ihre Farbe ausfällt. Orchideen verkörpern die Schönheit, Nelken stehen für Leidenschaft und die Gerbera ist seit jeher eine der beliebtesten Dekorblumen. Das Problem: Nicht alle Blumen blühen zur gleichen Zeit. Für die nachhaltige Hochzeit greift man entsprechend nicht zu den Importen, sondern vertraut am besten dem Know-how der Floristen, die der Bitte um eine saisonale Zusammenstellung sicher gerne nachkommen.

Eine Hochzeit ohne Ringe wäre wie eine Suppe ohne Salz

Wir sind uns wohl alle einig, dass zu einer Hochzeit zweifelsfrei Eheringe gehören. Der Green Wedding tut dies jedenfalls keinen Abbruch, denn die Herkunft der Materialien für Trauringe sind heute sehr gut dokumentiert. Es spielt keine Rolle, ob eure Ringe aus Gold, Weißgold, Roségold, Platin oder Silber sein sollen: Mittlerweile findet sich für fast jeden Geschmack ein nachhaltiges Schmuckstück. Selbst die Besetzung mit Diamanten stellt absolut kein Problem dar, wenn die einwandfreie Herkunft der Edelsteine unabhängig zertifiziert wurde.

Nachhaltige Gastgeschenke für die Hochzeitsgäste

Im Idealfall bleibt der Hochzeitstag für Brautpaar und Gäste gleichermaßen ein unvergessliches Erlebnis. Als Erinnerung pflegen viele Paare das Verteilen von kleinen Geschenken an die Gäste. Die Vielfalt für nachhaltige Geschenke ist dabei geradezu unerschöpflich und reicht von Selbstgebasteltem über kulinarische Give-aways wie regionale Pralinen bis hin zu kleinen Geldbeträgen, die das Brautpaar im Namen der Gäste spendet. Auch Einladungen lassen sich bereits nachhaltig gestalten und statt als verschnörkelte Drucksache per Post direkt als E-Mail-Anhang verschicken.

Schöne Hochzeitsreise mit grünem Fußabdruck

Wer seinen Hochzeitstag nachhaltig gestaltet und eine rundum Green Wedding feiert, der wird ganz sicher auch bei der Hochzeitsreise auf umweltschonende Ziele achten. Möglichst weit weg und maximal exotisch spielt kaum mehr eine Rolle, denn auch bei der Hochzeitsreise zählt einzig das gemeinsame Erlebnis. Für viele Paare ist ein europäischer Städtetrip mit dem Zug oder gar eine mehrtägige Wanderung durch Deutschland deutlich spannender als eine Kreuzfahrt durch die Gewässer der Welt.

Ein nachhaltiger Hochzeitstag ist ehrenwert, sollte aber nicht zur Geißel werden

Über die gesammelten Ideen hinaus gibt es weitere unzählige Stellschrauben, die eigene Green Wedding noch nachhaltiger zu gestalten. Man sollte sich die Idee einer nachhaltigen Hochzeit aber nicht zur Geißel machen, denn nicht immer lässt sich ein großes Fest 100%ig ökologisch ausrichten. Bedenkt man dabei, dass es alleine im Jahr 2020 in Deutschland über 373.000 Eheschließungen gab, lohnt sich jede Einsparung, mag sie auch noch so klein sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.