Hallo ihr Lieben und willkommen zurück auf meinem Blog. Das Getting Ready, die letzten Stunden vor der Hochzeit, sind für das Brautpaar ganz besondere und aufregende Stunden.

Getting Ready des Brautpaares: Das ist wichtig!

Damit ihr diese letzten Stunden in vollen Zügen genießen könnt und so kurz vor der Hochzeit nichts mehr schief gehen kann, möchte ich euch meine Insider Tipps für das Getting Ready verraten.

Beim Getting Ready das Frühstück nicht vergessen!

Ganz wichtig: Vergesst nicht zu frühstücken. Ihr müsst den ganzen Tag durchhalten und bis zum Abendessen, werdet ihr außer ein paar Snacks und Canapes beim Sektempfang, nichts im Bauch haben. Aber ihr werdet das ein oder andere Glas Sekt trinken und damit ihr bis zum Abend durchhaltet ist es ganz wichtig, dass ihr ausgiebig gefrühstückt habt. Ohnehin werdet ihr, im Vergleich zu euren Gästen, am wenigsten dazu kommen etwas zu essen und euch zu stärken.

Ihr seid das Brautpaar, die am meist gefragtesten Leute auf eurer Hochzeit. Die Zeit wird wie im Flug vergehen, wenn ihr nach der Trauung mit dem Hochzeitsfotografen die Hochzeitsfotos macht, beim Sektempfang von allen Gästen mit Glückwünschen überhäuft werdet bis ihr in der Hochzeitslocation das Buffet eröffnet oder das Hochzeitsessen ankündigt. Damit die Energie nicht nachlässt und ihr auch noch bei der Hochzeitsparty fit seid, empfehle ich euch daher, auch wenn ihr zu aufgeregt seid, etwas zu frühstücken.

Getting Ready Frühstück Hochzeit Snack
Vergesst nicht vor der Hochzeit zumindest eine Kleinigkeit zu essen ©Shipilov77777/Shutterstock.com

Tränengefahr beim Getting Ready!

Wenn es darum geht die Braut zurecht zu machen, zu schminken und das Brautkleid anzuziehen, gilt folgende Regel: Die Braut sollte nicht als erstes geschminkt werden. Das liegt daran, dass das Make-Up bis die Trauung los geht nicht mehr so frisch aussehen kann. Vor Aufregung schwitzt man, der Teint fängt an zu glänzen und vor allem fließt auch nochmal das ein oder andere Tränchen. Damit nicht noch fünfmal nachgepudert werden muss und die Wimperntusche nicht verschmiert, sollte die Braut daher erst später geschminkt werden.

Hochzeit Getting Ready Brautstyling
Damit das Make-Up der Braut frisch aussieht, sollte sie nicht zuerst geschminkt werden ©Galina Tcivina/Shutterstock.com

Unterstützung für die Braut!

Keine Braut sollte in den letzten Stunden vor ihrer Hochzeit allein sein. Die Brautmutter, die Trauzeugin oder die Brautjungfern sollten an ihrer Seite sein und sie unterstützen. Schön ist immer, wenn beim Getting Ready eine kleine Mädelsparty gefeiert wird und die Braut in Stimmung gebracht wird. So kurz vor der Hochzeit kann einem die Aufregung mal zu Kopf steigen und damit das nicht passiert ist Ablenkung ganz wichtig. Zaubert als Brautjungfern und Trauzeugen eurem Brautpaar beim Getting Ready schöne Stunden.

Getting Ready Hochzeit Braut brautmama
Es ist ganz wichtig, dass die Braut beim Getting Ready ihre Mädels um sich hat ©VASHstudio/Shutterstock.com

Schöne Bilder vom Getting Ready!

Beim Getting Ready können wundervolle Fotos entstehen. Das ist eine tolle Erinnerung an die letzten Stunden als Braut. Die emotionalen Momente beim Getting Ready in Fotos festzuhalten finde ich eine schöne Idee. Wenn eure Brautjungfern dann noch solche einheitlichen Kimonos “Team Braut” tragen, können wunderschöne Fotos gemeinsam mit der Braut entstehen.

Getting Ready Hochzeit Strumpfband
Die Fotos vom Getting Ready werden euch die emotionalen Momente mit euren Mädels nie vergessen lassen ©Ruslan_127/Shutterstock.com

Zweites Outfit nicht vergessen!

Vergesst nicht ein zweites Outfit einzupacken. Den ganzen Tag im Hochzeitskleid zu stecken kann anstrengend sein. Besonders wenn euch beim Tanzen auf der Hochzeitsparty warm wird und ihr euch besser bewegen können möchtet, ist ein zweites Outfit von Vorteil. Auch für bequeme Schuhe sollte gesorgt sein, damit ihr ausgelassen tanzen könnt. Das gleiche gilt auch für den Bräutigam. Ein frisches Hemd und bequeme Ersatzschuhe können euch den Abend retten.

Bräutigam Getting Ready
Ein zweites Outfit kann nie Schaden! ©JaaoKun/Shutterstock.com

Brauttasche muss gepackt sein!

Die Brauttasche sollte schon vor dem Hochzeitstag fertig gepackt sein. Überlegt euch daher rechtzeitig was ihr alles braucht. Deo, Lippenstift, Puder, Taschentücher, Ersatzstrumpfhose, Parfum und so weiter. Damit euch am Hochzeitstag und vor allem beim Getting Ready an nichts fehlt, ist eine gut gepackte Brauttasche ganz wichtig. Sie muss alles enthalten, was ihr über den Tag gebrauchen könntet. Macht euch am besten eine Liste und besprecht mit ihrer Trauzeugin was ihr alles braucht. Es ist sowieso gut, wenn eure Trauzeugin oder die Brautmama eingeweiht ist, wo sich die Sachen befinden, die ihr braucht, da ihr die Tasche nicht selbst mit euch rumtragen könnt.

Getting Ready Hochzeit Braut Tasche
Eure Brauttasche wird beim Getting Ready gebraucht! ©Elya Vatel/Shutterstock.com

Am Hochzeitstag selbst nichts mehr planen!

Und jetzt kommen wir zu einem der wichtigsten Punkte beim Getting Ready. Wenn ihr eine DIY-Braut seid oder einfach nur eine kleine PerfektionistinFinger weg von der Hochzeitsplanung! Am Hochzeitstag selbst solltet ihr nichts mehr planen, sondern einfach nur EUREN Tag genießen.

Alles ist vorbereitet. Die Location ist dekoriert und alle Dienstleister sind über den Ablauf der Hochzeit informiert. Wenn es wirklich absolut nichts gibt, was am Hochzeitstag selbst noch zu organisieren und zu managen ist, dann wäre das natürlich der Optimalfall. Dann hängt es nur an euch, ob ihr abschalten könnt und darauf vertrauen könnt, dass alles läuft.

Getting Ready Hochzeit Brautschuhe
Legt am Hochzeitstag am besten nicht mehr selbst Hand an, sondern genießt den Tag ©Khrystyna Shynkaruk/Shutterstock.com

Wenn jedoch Dienstleister in Empfang genommen werden müssen, die Blumen noch in die Vasen gesteckt werden müssen und andere organisatorische Dinge anfallen, dann solltet ihr als Brautpaar nicht selbst Hand anlegen. Beauftragt eure Familie oder die Trauzeugen damit, die letzten Feinschliffe und die Koordination der Dienstleister zu übernehmen.

Dass Familie und Freunde die Hochzeitsplanung am Hochzeitstag selbst übernehmen kann jedoch zwei Nachteile haben. Zum einen können sie dann nicht rundum die Uhr bei euch sein. Und wenn die Familie und die Freunde den Hochzeitstag nicht in vollen Zügen genießen können, weil sie in die Hochzeitsplanung eingespannt sind, finde ich das persönlich immer schade. Der zweite Nachteil ist, dass sie in den meisten Fällen keine Profis sind. Wenn euch daher wichtig ist, dass eure Hochzeit von jemandem begleitet und koordiniert wird, der Profi in dem ist was er tut, dann kann ich euch einen Zeremonienmeister empfehlen.

Ein Zeremonienmeister hält euch den ganzen Tag lang den Rücken frei, sodass ihr von der Hochzeitsplanung und möglichen Komplikationen nichts mitbekommt. Weitere Infos zum Zeremonienmeister findet ihr hier: Was ist ein Zeremonienmeister?

Zeremonienmeister Getting Ready
Der Zeremonienmeister hält euch beim Getting Ready und den ganzen Hochzeitstag den Rücken frei ©ele gant Photography

Ich hoffe ich konnte euch mit diesen Tipps zum Getting Ready gut auf die letzten Stunden vor eurer Hochzeit vorbereiten. Wenn ihr jemanden benötigt, der mal über eure Hochzeitsplanung drüber schaut, könnt ihr mich sehr gern kontaktieren.

Viele weitere Tipps zur Hochzeitsplanung findet ihr hier:

Allgemeine Tipps zur Hochzeitsplanung findet ihr hier:

Mit diesen sechs Schritten solltet ihr die Hochzeitsplanung beginnen

Infos über meinen Alltag als Hochzeitsplanerin findet ihr hier:

Hochzeitsplaner Rhein Main Gebiet: So sieht mein Alltag aus!

Wie ihr den richtigen Hochzeitsplaner findet, erfahrt ihr hier:

Hochzeitsplaner Frankfurt: So findet ihr den Richtigen!

Wann ein Wedding Planner sinnvoll ist, könnt ihr hier nachlesen:

Wedding Planner: Wann ist ein Wedding Planner sinnvoll?

Liebe Grüße

Eure Carina 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here