Hallo ihr Lieben und willkommen auf meinem Blog. In diesem Blogbeitrag möchte ich euch die sechs Schritte erklären, mit denen ihr eure Hochzeitsplanung für eure Traumhochzeit beginnen solltet. Da jedes Brautpaar seine Hochzeit in der Regel zum ersten Mal plant, stellen sich zu Beginn der Hochzeitsplanung folgende grundlegende Fragen:

  • Wie beginne ich die Hochzeitsplanung am besten?
  • Was plane ich zuerst?
  • Welcher Planungsschritt hat Priorität?

In diesem Blogbeitrag möchte ich euch genau diese Fragen beantworten. Und ich möchte euch dabei helfen, die ersten Schritte der Hochzeitsplanung zu machen. Die ersten sechs Schritte sind bei der Hochzeitsplanung am Wichtigsten und geben euch für die gesamte Hochzeitsplanung eine Orientierung. Es geht darum zu klären, wann ihr heiraten möchtet und wo ihr heiraten möchtet. Aber auch wie ihr heiraten möchtet und mit wie vielen Gästen ihr heiraten möchtet ist wichtig, im Voraus zu klären.

Ein weiterer Punkt, der vor Beginn der Hochzeitsplanung geklärt sein sollte ist, wie hoch euer Budget für eure Hochzeit ist. Damit ihr diese sechs Schritte richtig angeht, wisst worauf ihr achten solltet und welche Daten stehen sollten, bevor ihr euch um Hochzeitslocation und Hochzeitsdienstleister kümmert, werde ich euch ganz ausführlich erklären, was bei welchem Schritt wichtig ist.

Im zweiten Teil des Blogbeitrags geht es dann darum, wie diese sechs Schritte der Hochzeitsplanung gemeinsam mit einem Hochzeitsplaner an eurer Seite ablaufen.

Viele Bräute stürzen sich zu Beginn direkt in die Locationsuche. Natürlich ist die Location eine Planungsgrundlage und sollte als erstes gebucht werden. Doch für einen reibungslosen Ablauf in der Planung muss zuerst noch der Rahmen der Hochzeit stehen, damit ihr überhaupt wisst, worauf ihr achten müsst und nach was genau ihr sucht.

Hochzeitsplanung Checkliste
Legt eine Checkliste an, um alle wichtigen Fragen vorab besprochen zu haben ©Rawpixel.com/Shutterstock.com

Hochzeitsplanung vorbereiten

Wenn ihr nämlich die Location zuerst bucht, dann aber feststellt, dass sie sich für euer gewünschtes Programm nicht eignet, könnte die Planung etwas holprig werden. Es wäre ärgerlich, wenn ihr dann Abstriche machen müsstet. Auch wenn ihr feststellt, dass ihr doch zu viele Gäste für die Location habt, könnte das zum Problem werden. Damit euch solche Fehler nicht passieren und ihr gut vorbereitet in die Hochzeitsplanung einsteigt, möchte ich euch dabei helfen, die ersten Planungsschritte zu sortieren.

Wann möchtet ihr heiraten? Wie viele Gäste sollen es werden? Möchtet ihr nur standesamtlich oder auch kirchlich heiraten? Soll es eine freie Trauung werden? Wo soll die Hochzeit stattfinden? Welche Art von Location soll es werden? Wie hoch ist unser Budget? Wenn diese Fragen klar sind, seid ihr perfekt für die Hochzeitsplanung vorbereitet. Was genau ich bei den einzelnen Punkten meine, was wichtig ist und worauf zu achten ist, damit ihr erstmal dieses Grundgerüst geschaffen habt, könnt ihr jetzt lesen:

Hochzeitsplanung
Mit diesen sechs Schritten, seid ihr für die Hochzeitsplanung vorbereitet ©Prostock-Studio/Shutterstock.com

1. Wann möchtet ihr heiraten?

Setzt euch zu Beginn der Hochzeitsplanung zusammen und klärt mit eurem Liebsten wann die Hochzeit stattfinden soll. Vielleicht habt ihr schon ein spezielles Datum an dem ihr heiraten möchtet. Oder einen bestimmten Zeitraum, im Sommer oder im Winter? Falls das noch nicht so ist, geht Schritt für Schritt durch. In welchem Jahr, zu welcher Jahreszeit, in welchem Monat und schließlich an welchem Wochentag ihr heiraten möchtet.

Ich möchte euch vorab darauf hinweisen, dass es ein Nachteil sein kann, wenn man sich auf ein bestimmtes Datum fixiert. Denn wenn ihr euch zu genau festlegt kann es schwierig werden, die Hochzeitslocation und alle Hochzeitsdienstleister für diesen einen Tag zu bekommen, da diese für ein bestimmtes Datum schon ausgebucht sein könnten. Dabei kommt es aber immer darauf an, ob ihr in der Hochsaison der Hochzeiten heiratet. Und es kommt auch darauf an beliebt euer Hochzeitsdatum ist.

Wenn ihr zum Beispiel, wie viele andere, an einem Samstag im Juli oder August, vielleicht sogar am 08.08.2018 oder 09.09.2019 heiraten möchtet, können die Hochzeitslocations und Hochzeitsdienstleister schnell ausgebucht sein. Schränkt euch deshalb nicht mit dem Hochzeitsdatum ein, sondern seid flexibel. Ihr könnt euch ja ein paar Alternativen überlegen und nach einer Rangordnung sortieren. So bleiben euch mehr Möglichkeiten offen.

Hochzeitsplanung, die ersten sechs Schritte
Legt zu Anfang fest, in welchem Zeitraum ihr heiraten möchtet ©Romanno/Shutterstock.com

Rechtzeitig mit der Hochzeitsplanung beginnen

Deshalb ist es auch ganz wichtig, frühzeitig mit der Hochzeitsplanung zu beginnen. Umso früher ihr mit der Hochzeitsplanung beginnt, desto mehr Auswahl und Möglichkeiten habt ihr. Klärt daher auch unbedingt rechtzeitig ab, ob die Hochzeitslocation oder ein Hochzeitsdienstleister für euren Hochzeitstermin noch frei sind, bevor ihr sie in eure Hochzeitsplanung mit aufnimmt. Ruft die Dienstleister am besten direkt an, wenn sie für euch in Frage kommen und informiert euch über ihre Verfügbarkeit.

Selbst wenn die Dienstleister oder die Location für euer Wunschdatum schon ausgebucht sind. Ihr  könnt euch Alternativtermine einholen und überlegen, ob ihr das Datum ändern möchtet. Solltet ihr euch allerdings nur für einen bestimmten Zeitraum festlegen, zum Beispiel, dass ihr sagt ihr möchtet an einem unbestimmten Tag im August oder September heiraten, stehen euch sehr wahrscheinlich mehr Locations und Dienstleister zur Verfügung.

Genauso ist es aber auch, wenn ihr außerhalb der Hochsaison heiraten möchtet. Das heißt außerhalb von ungefähr Juni bis September. Da in den übrigen Monaten seltener geheiratet wird. Dann haben die Hochzeitslocations und Hochzeitsdienstleister in diesen Monaten mehr freie Termine zur Verfügung und sind meistens auch günstiger.

Alternative Hochzeitstermine festlegen

Um in schwierigen Fällen einen freien Termin zu ergattern, empfehle ich euch daher zusammengefasst alternative Hochzeitsdaten auszuwählen. Ihr solltet schnellstmöglichst bei den Locations und Dienstleister anrufen und die Verfügbarkeit erfragen. Ihr solltet über eine Hochzeit außerhalb der Saison nachdenken und flexibel zu sein. Ich kann euch außerdem für eure Hochzeitsplanung den Tipp geben, auf einen Tag unter der Woche auszuweichen, statt am Wochenende zu heiraten. Auch da sollten mehr Termine frei sein und mit Glück könnt ihr in manchen Bereichen ein bisschen Geld sparen.

Hochzeitstermin festlegen
Umso flexibler ihr beim Hochzeitsdatum seid, desto mehr Auswahl habt ihr ©Prostock-studio/Shutterstock

2. Wie viele Gäste sollen es werden?

Auch ganz wichtig für die Hochzeitsplanung ist die Anzahl der Gäste vorherfestzulegen. Überlegt zu Beginn der Hochzeitsplanung wer von euren Freunden und Bekannten auf eurer Hochzeit dabei sein soll.  Erstellt am besten eine vorläufige Gästeliste, um vorab einen Überblick über die Gästeanzahl zu erhalten. Die Personenanzahl kann sich während der Hochzeitsplanung natürlich noch ändern, sollte aber vor allem nicht drastisch nach oben gehen. Denn auch mit der Gästeanzahl filtern sich schon eure möglichen Locations. Jede Hochzeitslocation hat nur einen begrenzten Platz zur Verfügung.

Deshalb solltet ihr, bevor ihr euch auf die Suche nach der passenden Location macht, ungefähr wissen, wie groß die Kapazität der Location sein muss. Nur so könnt ihr all eure Gäste problemlos unterbekommen. Parallel müssen auch noch Platz für geplante Showacts und eine Tanzfläche sein.

Würde sich im Laufe der Hochzeitsplanung eure Gästeanzahl beispielsweise verdoppeln, hättet ihr ein Problem. Mein Tipp für eure Hochzeitsplanung ist hier, dass ihr bei der Gästeliste am Anfang lieber etwas großzügiger seid und ein paar Plätze mehr einrechnet als zu wenig. So seid ihr auf der sicheren Seite und habt dann am Ende etwas mehr Platz als andersherum. Klärt auch ab, wie viele Kinder bei der Hochzeit dabei sein werden. Denn manche Locations rechnen in die maximale Anzahl der Plätze die Anzahl der Kinder mit ein.

Anzahl der Hochzeitsgäste festlegen
Legt für einen ersten Überblick über die Größe der Hochzeitsgesellschaft eine Gästeliste an ©IVASHstudio/Shutterstock.com

Gästeliste überdenken

Solltet ihr gegen Ende der Hochzeitsplanung merken, dass eure Gästeliste länger geworden ist, als ihr ursprünglich geplant, empfehle ich euch sie noch einmal in Ruhe durchzugehen. Vielleicht wird euch auffallen, dass ihr den ein oder anderen Gast anstandshalber mit aufgezählt habt, er für euch auf eurer Hochzeit aber nicht so eine große Rolle spielt wie andere Gäste. Es passiert schnell, dass man anfängt Arbeitskollegen, mit denen man sich gut versteht einzuladen, dann aber feststellt, dass man zur Hochzeit doch nur einen engeren Freundeskreis und Familienkreis einladen möchte.

Bedenkt, dass ihr für jeden Gast hohe Kosten für die Verpflegung zahlt und umso mehr Gäste es werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Budget pro Kopf sinkt. Es ist wichtig, dass ihr abwägt, ob ihr mehr Gäste auf eurer Hochzeit haben möchtet oder den Gästen, die unbedingt dabei sein sollen, eine qualitativ hochwertige Verpflegung bieten möchtet. Umso höher die Gästeanzahl, desto weniger Budget bleibt für das Programm, die Dekoration und das Hochzeitsessen.

Und umso mehr Gäste, desto schwieriger kann auch die Organisation des Sitzplans werden. Vor allem Arbeitskollegen kennen meistens niemanden auf der Hochzeit. Deshalb könnten es für sie schwierig haben sich einzuklinken. Es ist eure einmalige Hochzeit, deshalb seid euch wirklich sicher, mit welchen Personen ihr an diesem Tag zusammen sein möchtet und mit welchen nicht. Für Kollegen eignet sich super der Polterabend, falls ihr einen feiern möchtet. Zum Polterabend kann man immer mehr einladen, als dann auf der persönlichen Hochzeit dabei sein sollen.

Hochzeitsplanung Gästeanzahl
Wie viele Gäste werdet ihr einladen? ©illustrissima/Shutterstock.com

3. Nur Standesamt oder auch frei/kirchlich?

Mit der Gästeanzahl hängt auch die Größe der Hochzeitsfeier zusammen. Oftmals findet die standesamtliche Trauung (die Pflichtveranstaltung 😀 ) im kleinen Kreis statt. Die große Hochzeitsfeier, wird meistens entweder einen Tag nach der standesamtlichen Trauung, am kommenden Wochenende oder ein Jahr später gemacht. Die große Hochzeit besteht dann entweder aus der freien oder kirchlichen Trauung und der anschließenden Hochzeitsfeier.

Überlegt euch zu Beginn der Hochzeitsplanung, ob ihr nur eine standesamtliche oder auch eine kirchliche oder freie Trauung machen möchtet.

Eine kleine Hochzeitsfeier nach dem Standesamt

Bei der standesamtlichen Trauung könnt ihr im Anschluss mit euren Gästen in einem Restaurant oder einer gemieteten Location feiern. Oder ihr veranstaltet sogar eine kleine Hochzeitsfeier zu hause. Das kann definitiv gemütlich sein und vor allem kostengünstig. Für eine Feier im Restaurant solltet ihr dann unbedingt einen Tisch reservieren. Ihr könnt, um alles festlicher zu gestalten mit dem Restaurant absprechen, ob ihr die Tische nach eurem Geschmack dekorieren dürft und ob es zum Beispiel möglich ist eine Hochzeitstorte mitzubringen. Falls ihr für die standesamtliche Trauung eine Hochzeitstorte einplanen möchtet, solltet ihr das ebenfalls mit der Location besprechen. Damit sie diese kühl stellen können. Für eine kleine Feier nach der standesamtlichen Trauung könnt ihr aber genauso euren Garten zu einer Feierlocation umfunktionieren oder aber, ihr bucht eine Location.

Hochzeitsplanung kleine Hochzeitsfeier
Besprecht bei einer kleinen Hochzeitsfeier mit der Location, ob ihr eine Hochzeitstorte anrichten lassen könnt ©pha88/Shutterstock.com

Die große Hochzeitsfeier

Wenn ihr eine große Hochzeitsfeier und eine freie oder kirchliche Trauung geplant habt, empfehle ich euch die Feier nach der standesamtlichen Trauung klein zu halten und das Budget in die große Hochzeit zu stecken, falls ihr die standesamtliche und freie/kirchliche Trauung an verschiedenen Tagen veranstalten möchtet. Die Hochzeitsplanung der standesamtlichen Trauung und der separaten großen Hochzeit mit freier oder kirchlicher Trauung sollte generell auseinander gehalten werden, da bei der großen Hochzeitsfeier viel mehr geplant werden muss und sie sich über einen ganzen oder halben Tag erstreckt. Je nachdem, in welcher Größenordnung ihr eure Hochzeit stattfinden lassen möchtet, kommen verschiedene Planungspunkte auf euch zu. Auf meinem Blog findet ihr zu allen Planungspunkten ausführliche Erklärungen, Hinweise und Tipps.

Freie Trauung

Vor allem bei einer freien Trauung gibt es viel zu planen. Eine freie Trauung wurde in den letzten Jahren mehr und mehr zum Trend, weil sie viel Freiraum für persönliche Rituale lässt. Je nachdem wie groß eure Hochzeitsgesellschaft wird, ist hier frühzeitiges planen angesagt, um die passende Location zu finden. Was genau eine freie Trauung ist, habe ich euch in diesem Artikel Freie Trauung – Was ist das eigentlich genau? erklärt.

Kirchliche Trauung

Was ihr bei der standesamtlichen Trauung, bei einer kirchlichen Trauung, ob evangelisch oder katholisch, alles beachten solltet, findet ihr ebenfalls auf meinem Blog.

Solltet ihr Tipps benötigen, wann ihr welche Trauung machen könnt, findet ihr in meinem Blogbeitrag Standesamtliche Trauung und freie/kirchliche Trauung an einem Tag? Informationen dazu, wie es aussieht, wenn ihr die standesamtliche und kirchliche Trauung inklusive Hochzeitsfeier an einem Tag veranstaltet und welche Vor-und Nachteile es hat, wenn ihr die Trauungen an verschiedenen Tagen veranstaltet.

Freie Trauungen kommen immer mehr in den Trend
So kann das Set-Up einer freien Trauung aussehen © shevtsovy/Shutterstock.com

4. Wo soll die Hochzeit stattfinden?

Viele Brautpaare wollen in der Nähe ihres Wohnortes heiraten, um in einer vertrauten Umgebung zu sein und kurze Wege zu haben. Oft besteht schon Kontakt zu örtlichen Dienstleistern, zum Standesamt und zu einer passenden Hochzeitslocation. Wenn das bei euch der Fall ist, ist das super! Es ist immer schön, an einem Ort heiraten zu können, an dem man sich wohlfühlt und in dem man sich selbst und die Gäste zum größten Teil auskennen. Außerdem hat die Heimat noch einmal mehr Bedeutung für das gemeinsame Leben. Erinnerungen an das Kennenlernen und das bisherige gemeinsame Leben können die Atmosphäre noch vertrauter und gemütlicher machen und für eure Gäste anschaulicher sein.

Hochzeitstermin vormerken lassen

Für den Termin beim Standesamt muss man wissen, dass man den Termin erst sechs Monate vor der geplanten standesamtlichen Trauung fest reservieren kann. Ihr könnt euch aber in jedem Fall erkundigen, wie es bei eurem Standesamt geregelt ist und euren Hochzeitstermin zumindest unverbindlich vormerken lassen.

Wenn ihr also sowohl die standesamtliche Trauung als auch die freie oder kirchliche Trauung gleichzeitig plant, ist es wichtig, im Voraus festzulegen, ob die Entfernung der Hochzeitslocation von eurem Wohnort für euch eine hohe Priorität hat. Bedenkt, dass die Hochzeitslocation gut erreichbar sein sollte und ihr nicht zu viele Locationwechsel haben solltet. Das kostet euch nämlich am Hochzeitstag selbst viel zeit und in der Planung mehr Aufwand, den ihr euch sparen könntet.

Vor allem bei einer Hochzeit, bei der alles an einem einzigen Tag stattfindet, ist es von Vorteil, wenn sich sowohl das Standesamt, die Kirche und die Hochzeitslocation in unmittelbarer Nähe zueinander befinden. Die freie Trauung wird in der Regel auch dort gemacht, wo im Anschluss gefeiert wird. Deshalb ist es dabei oftmals kein Thema mit einem Locationwechsel. Auch wenn die standesamtliche Trauung und die freie oder kirchliche Trauung nicht am selben Tag stattfinden müssen die genannten Planungspunkte berücksichtigt werden.

Hochzeitsplanung Hochzeit Standesamt
Lasst euch euren Termin beim Standesamt rechtzeitig vormerken ©Vasilii Kireev/Shutterstock.com

Übernachtungsmöglichkeiten

Auch wenn die standesamtliche Trauung und die freie oder kirchliche Trauung nicht am selben Tag stattfinden müssen die genannten Planungspunkte berücksichtigt werden. Wenn eure Hochzeitsfeier am darauf folgenden Tag stattfindet und ihr Gäste habt, die eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen, ist es wichtig, dass es in der Nähe ein Hotel gibt. Das gilt auch für die Hochzeitsfeier, die Monate oder ein Jahr später stattfindet. Wenn sie an einem Ort stattfindet, der weiter weg von den Wohnorten von euren Gäste und euch ist, solltet ihr auch Übernachtungsmöglichkeiten einplanen.

Entfernung

Manche Brautpaare wollen absichtlich etwas weiter weg von ihrem Wohnort heiraten. Das ist vor allem der Fall, wenn es in der unmittelbaren Umgebung keine besonderen oder passenden Hochzeitslocations gibt. Wie ist es bei euch? Besprecht gemeinsam wo eure Trauung bzw. eure Feier stattfinden soll. Wollt ihr in der Nähe eures Wohnortes bleiben, dann rechnet den möglichen Umkreis nicht in Kilometern, sondern in Fahrtzeit. Denn darauf kommt es ja am Ende an. Überlegt auch, ob ihr Shuttles für die Gäste einrichten möchtet, die sie entweder nach Hause oder ins Hotel bringen. Das kann für eine angenehmere Atmosphäre der Gäste sorgen, da sie gelassen an der Hochzeit teilnehmen können und sich keine Gedanken machen müssen, dass sie an dem Abend noch fahren müssen.

Bedenkt auch, dass die Anfahrt eurer Hochzeitsdienstleister, wie der Konditor für eure Hochzeitstorte, der Florist und/oder Dekorateur und weiterer Dienstleister, nicht so lange dauern sollte, dass ihr mehr zahlen müsst. Wenn Dienstleister eine lange Anfahrt zu eurer Hochzeit haben, kann das nicht nur teurer werden, sondern auch die Gefahr mit sich bringen, dass sie im Stau stecken. Wählt daher vorzugsweise Dienstleister aus der Nähe aus.

Hochzeitsplanung perfekte Location finden
Welche Kriterien muss die Hochzeitslocation für euch erfüllen? ©IVASHstudio/Shutterstock.com

5. Welche Art von Location?

Überlegt euch zu Beginn der Hochzeitsplanung, in welcher Art von Location ihr heiraten bzw. feiern möchtet. Welche Location passt zu eurem Hochzeitsthema? Plant ihr beispielsweise eine elegante, pompöse Märchenhochzeit, könnte ein Schloss die perfekte Location sein. Für eine Boho-Hochzeit  kommt vielleicht eher eine freie Wiese mit einer Hochzeit unter freiem Himmel oder eine Zelthochzeit infrage. Bei einer rustikalen Hochzeit oder Waldhochzeit kann eine gemütliche im Wald gelegene Location gewünscht sein. Die Location muss auch entsprechende Bedingungen erfüllen, beispielsweise für die Faktoren “Hochzeit im Winter” oder “Hohe Gästeanzahl” und so weiter. Überlegt also vorher wie ihr euch eure Hochzeit und eure Hochzeitslocation vorstellt. Stellt euch hier die Frage was ihr selbst für eine Art von Typ ihr seid.

Wie wohnt ihr zu Hause? Wie gestaltet ihr eure Freizeit? Auf welche Art geht ihr feiern?

Um die richtige Location für eure Hochzeit zu finden und zu wissen wonach ihr suchen müsst, ist es wichtig, dass ihr euch fragt, was zu euch passen würde. Nur wenn ihr eine Location wählt, die zu euch als Menschen und eurem Stil passt, könnt ihr euch vollends wohlfühlen und authentisch erscheinen. Seid ihr eher von der lockeren, offenen, zwanglosen und legeren Sorte? Könnt ihr euch eine unkonventionelle Hochzeit, zum Beispiel im Boho Stil unter freiem Himmel oder in einer Scheune und in der Natur vorstellen? Oder mögt ihr es gerne etwas nobler, moderner und eleganter, wie zum in einem romantischen Schloss oder einem modernen Hotel?

Euren Wünschen und Vorstellungen entsprechend würde ich auch die Location aussuchen. Sodass sie auch zu euch und dem Gesamtkonzept eurer Hochzeit passt und ihr euch dort wohlfühlt. Worauf ihr speziell bei der Locationsuche achten solltet, um die perfekte Location für eure Hochzeit zu finden, könnt ihr in meinem Blogbeitrag Traumlocation für eure Hochzeit finden – So geht’s! erfahren.

Eine Location, die zu euch passt

Im Rhein-Main-Gebiet gibt es unzählige verschiedene Arten von Locations. Vom Schloss bis zur Scheune über das Weingut und das Hotel ist so ziemlich jede mögliche Hochzeitslocation in verschiedenen Preisklassen vorhanden. Solltet ihr bei der Locationsuche Probleme haben, meldet euch gerne bei mir. Ich helfe euch hier als Locationscout mit meinem Repertoire an Hochzeitslocations. Manche Locations findet man teilweise nicht mal im Netz. Mit meinem Dienstleisternetzwerk helfe ich euch gerne weiter.

Hier findet ihr meine Top 10 der außergewöhnlichen Hochzeitslocations und Scheunen als Hochzeitslocation in Frankfurt und dem Rhein Main Gebiet.

Scheunenhochzeit Hochzeitslocation Scheunen in Frankfurt
Auf meinem Blog findet ihr meine Top 10 Hochzeitslocations in Frankfurt und dem Rhein Main Gebiet ©Bogdan Sonjachnyj/Shutterstock.com

6. Die Budgetfrage bei der Hochzeitsplanung

Das Budget ist ein ganz wichtiges Thema, über das tatsächlich nicht so gerne gesprochen wird. Trotzdem ist es wichtig, dass ihr auch über das Budget sprecht, bevor es an die Hochzeitsplanung geht. Ich empfehle euch am Anfang der Hochzeitsplanung Prioritäten zu setzen. Überlegt gemeinsam welche Punkte für euch besonders wichtig sind. Das kann beispielsweise die Location sein, bestimmte Showacts, der DJ oder die Band, die Dekoration oder das Essen. Außerdem solltet ihr nicht an den Dingen sparen, die für die Ewigkeit bleiben. Das sind zum Beispiel die Hochzeitsfotos des Hochzeitsfotografen, der euren Tag für die Ewigkeit festhält. Die Fotos sind die Erinnerungen, die ihr in den Händen halten könnt. Auch eure Eheringe sind eine Sache, die euch für immer, an den Ehebund erinnern.

Eine weitere Empfehlung ist, generell bei der Auswahl der Hochzeitsdienstleistern nicht nach dem Preis zu entscheiden. Wie teuer ein Hochzeitsdienstleister ist, sagt nicht unbedingt etwas darüber aus, ob er die passende Leistung für euch und eure Hochzeit erbringt. Wichtig ist, dass ihr danach entscheidet, wer zu euch als Typ passt und ob die Dienstleistung von der Art her zu eurem Hochzeitsstil passt. Auch deshalb ist es umso wichtiger Prioritäten zu setzen.

Prioritäten setzen

Je nach Art eurer Hochzeit können eure Prioritäten woanders liegen. Ist es euch zum Beispiel besonders wichtig ein tolles Hochzeitsessen anzubieten oder ein unvergessliches Hochzeitsprogramm mit besonderen Hochzeitsdienstleistern, wie zum Beispiel einem Karikaturist oder einem Magier zu haben, könnt ihr statt einem 4-Gänge Menü, ein 3-Gänge Menü wählen und die Hochzeitstorte als Dessert servieren. So habt ihr mehr Budget für das Programm. Welches besondere Hochzeitsentertainment es gibt, könnt ihr in meinem Blogbeitrag Entertainment auf der Hochzeit: Ausgefallene Unterhaltungsacts für jeden Geschmack nachlesen. Es gilt an den richtigen Dingen zu sparen, um mehr Budget in die Dinge investieren zu können, die euch besonders wichtig sind. Einige Spartipps erhaltet ihr in diesem Blogbeitrag: Spartipps für ein kleines Hochzeitsbudget

Hochzeitsplanung Prioritäten setzen
Setzt euch vor der konkreten Hochzeitsplanung Prioritäten ©Prostock-studio/Shutterstock.com

Das Budget macht eure Hochzeitsfeier und den Tag im Ganzen erst möglich!

Über das Budget solltet ihr definitiv am Anfang der Hochzeitsplanung sprechen. Oftmals tun sich Brautpaare damit schwer, ein Budget zu ermitteln. Schließlich planen sie so eine Hochzeit zum ersten Mal. Aus diesem Grund weiß man nicht wie viel die einzelnen Komponenten kosten bzw. was man erst mal alles berücksichtigen muss. Wenn ihr ein Low Budget zur Verfügung habt, müsst ihr euch aber nicht verrückt machen. Auch mit wenig Geld lässt sich die Traumhochzeit umsetzen. Umso besser ist, wenn ihr sowieso eine kreative Ader habt und DIY Projekte liebt. Tipps für die perfekte DIY Hochzeit findet ihr in meinem Blogbeitrag Hochzeit selbst planen: So klappt es mit eurer DIY Hochzeit!.

Damit ihr euch einen guten Überblick verschaffen könnt, in welchen Bereichen der Hochzeitsplanung euer Hochzeitsbudget optimal eingesetzt werden kann, habe ich euch eine Liste mit allen möglichen Punkten aufgelistet. Die Liste enthält die Punkte die bei der Hochzeitsplanung so auftauchen und Geld kosten. Kurz gesagt: Ein Budgetplan. Vor allem am Anfang der Planung vergisst man schnell für was man alles Geld benötigt bzw. was man selbst machen kann. Geht eure Hochzeitsplanung ins Detail, werdet ihr den Budget gut zur Orientierung nutzen können.

Den Budgetplan könnt ihr hier downloaden.

Am Anfang der Hochzeitsplanung solltet ihr besprechen wie viel Budget ihr zur Verfügung habt
Die Budgetfrage ist bei der Hochzeitsplanung ganz wichtig ©aminphotoz/Shutterstock.com

Mit diesen sechs Schritten habt ihr vor Beginn der offiziellen Planung ein gutes Grundgerüst für eure Hochzeitsplanung geschaffen und seid gut für alle weiteren Schritte vorbereitet. Doch noch seid ihr gaaaaaanz am Anfang und ich wünsche euch bei eurer Hochzeitsplanung ganz viel Spaß!

Im nächsten teil geht es darum die Hochzeitsplanung gemeinsam mit einem professionellen Hochzeitsplaner anzugehen. Wie das abläuft und worauf ihr dabei achten könnt, erfahrt ihr jetzt:

__________________________________________________________________________________________________________________

Wie ihr diese 6 Schritte mit einem Hochzeitsplaner geht

Solltet ihr euch dazu entscheiden, eure Hochzeit gemeinsam mit einem Hochzeitsplaner zu planen oder euch fragen, wie die Hochzeitsplanung mit einem Hochzeitsplaner abläuft, könnt ihr das hier erfahren. Ich gehe die oben genannten sechs Schritte noch einmal unter der Voraussetzung durch, dass ihr eure Hochzeit zusammen mit einem Hochzeitsplaner plant. So könnt ihr sehen, an welchen Punkten der Hochzeitsplaner eine Hilfe für euch ist. Außerdem könnt ihr so herausfinden, ob es für euch infrage kommt gemeinsam mit einem Hochzeitsplaner zu planen.

Hochzeitsplanung Besprechungen
Die Hochzeitsplanung entspannt mit einem Hochzeitsplaner angehen ©fizkes/Shutterstock.com

1. Wann möchtet ihr heiraten?

Bei der Festlegung des Hochzeitstermins steht im Vordergrund welcher Termin euch am liebsten ist und welche Kriterien der Hochzeitstag erfüllen soll. Ob ihr im Sommer oder im Winter heiraten möchtet, an einem Freitag oder an einem Samstag und zu welcher Uhrzeit hängt von euren Wünschen ab. Wenn ihr euch noch nicht festgelegt habt und flexibel seid, kann euch der Hochzeitsplaner bei der Wahl des Termins unterstützen. Er erläutert euch allgemeine Vor-und Nachteile verschiedener Termine und sucht mit euch gemeinsam den perfekten Tag heraus. Außerdem kann er vorab Empfehlungen aussprechen, an welchen Tagen und in welchen Monaten es für euch am passendsten ist zu heiraten oder günstiger ist zu heiraten. Je nach individuellen Faktoren kann euch der Hochzeitsplaner beraten.

Sollte eure Priorität nicht auf einem bestimmten Datum liegen, besteht die Möglichkeit den Termin nach der Location zu richten. Vor allem wenn man schon eine bestimmte Location im Auge hat, kann das von Vorteil sein. Beliebte Locations können schon weitläufig ausgebucht sein. Eure Chance eine bestimmte Location für eure Hochzeit zu bekommen steigert sich enorm, wenn ihr bei dem Datum flexibel seid.

Der Hochzeitsplaner hat einen großen Pool an möglichen Locations zur Verfügung und kann direkt die Locations nach möglichen Terminen anfragen. Die passende Location zu finden und diejenigen Locations auszuschließen, die zu einem bestimmten Termin oder aufgrund anderer Kriterien nicht in Frage kommen, kann so schneller abgearbeitet werden bzw. bleibt euch als Brautpaar erspart. Schon allein bei der Festlegung des Termins und der Suche der Location und Vereinbarung von Locationbesichtigungen könnt ihr mit einem Hochzeitsplaner viel Zeit und Organisationsaufwand der Hochzeitsplanung sparen.

Hochzeitsplanung Hochzeitsplaner
Mit einem Hochzeitsplaner ist die gesamte Planung sehr viel stressfreier ©Daria_Cherry/Shutterstock.com

2. Wie viele Gäste sollen es werden?

Die Locationauswahl hängt neben dem Termin auch von der Anzahl der Gäste ab. Je nachdem wie viele Gäste ihr einladen möchtet, stehen euch bestimmte Locations zur Auswahl. Bevor ihr euch Locations online oder vor Ort anschaut und euch in eine Location verliebt, wird euch der Hochzeitsplaner nur diejenigen Locations vorstellen, die für die Gästeanzahl infrage kommen. Eine Enttäuschung und Planungshindernisse werden dadurch vermieden.

Dem Hochzeitsplaner ist es möglich in kürzester Zeit eine von euch vorgeschlagene Location oder ausgewählte Location auf die Konditionen, die sie für eure Hochzeit erfüllen muss, zu überprüfen. Alle notwendigen Kriterien, zum Beispiel die Stromversorgung für eine Band oder der Platz für das Hochzeitsbuffet überprüft der Hochzeitsplaner, damit ihr die Sicherheit habt, das die Location auch wirklich zu hundert Prozent passt. Ihr könnt mich als Hochzeitsplaner auch ausschließlich für die Locationsuche engagieren. Hier kommt ihr zu meinem Angebot als Locationscout: Informationen zum Locationscout 

3. Nur Standesamt oder auch frei/kirchlich?

Egal ob ihr nur standesamtlich heiratet oder auch eine freie oder kirchliche Trauung mit anschließender Hochzeitsfeier planen möchtet. Der Hochzeitsplaner versorgt euch mit allen Informationen die für beide Arten von Trauungen wichtig sind und erklärt euch, wann welcher Planungspunkt angegangen werden sollte. Die Hochzeitsplanung der standesamtlichen Trauung beinhaltet alle notwendige Dokumente zu besorgen und den Termin mit dem Standesamt zu vereinbaren.

Aufwendiger wird es dann, wenn die anschließende Hochzeitsfeier geplant wird. Für manche Brautpaare spielt es eine Rolle die Hochzeitsfeier in näherer Umgebung zu feiern, sodass der Weg von dem Standesamt oder der Kirche nicht zu lange dauern sollte. Hierbei kann es hilfreich sein einen Hochzeitsplaner mit in die Hochzeitsplanung zu integrieren, besonders, wenn in der Umgebung nicht sehr viele Locations angeboten werden. Ein Hochzeitsplaner kann euch dabei helfen Alternativen zu finden oder Locations hochzeitstauglich und einladend zu gestalten.

Hochzeitsplanung Location anpassen
Der Hochzeitsplaner hat Tipps und Tricks eure Location passend zu machen ©cunaplus/Shutterstock.com

4. Wo soll die Hochzeit stattfinden?

Nicht nur die Entfernung von Traulocation und Feierlocation zu berücksichtigen kann bei der Selbstplanung schwierig sein, sondern auch überhaupt festzulegen, wo die Hochzeit stattfinden soll.

Soll es eine Scheune sein oder doch lieber ein Schloss? Möchtet ihr bei eurer freien Trauung draußen auf einer Wiese und unter freiem Himmel getraut werden? Muss die Location wetterfest sein? Benötigt ihr in der Nähe der Location ein Hotel zur Übernachtung für euch und eure Gäste?

Bevor ihr euch auf die endlose Recherche im Internet macht, wobei man sagen muss, das nicht jede Location im Netz zu finden ist, kann euch der Hochzeitsplaner bei diesem Teil der Hochzeitsplanung weiterhelfen. In seinem Pool an Locations finden sich mit Sicherheit verschiedene Locations, die euch gefallen könnten. Ihr könnt euch, ohne vorher mit der Location gesprochen zu haben oder sie vor Ort besichtigt zu haben, anhand von den Präsentationen und Bankettmappen, die ein Hochzeitsplaner zur Verfügung hat, eine Vorauswahl treffen.

Das erspart nicht nur Zeit, die ihr sonst in Locationbesichtigungen und Terminvereinbarungen investieren müsstet. Ihr könnt zudem auch viel besser entscheiden, welche Location euren Anforderungen entspricht, weil ihr sie im direkten Vergleich vorgestellt bekommt und auf einem Blick habt.

Hochzeitsplanung Location
Vor allem was die Hochzeitslocation angeht, kann euch ein Hochzeitsplaner sehr behilflich sein ©mambographer/Shutterstock.com

5. Welche Art von Location?

Während den Besprechungen über die Hochzeitsplanung wird euch der Hochzeitsplaner dabei helfen können, die richtige Art der Location auszuwählen. Im Laufe der Gespräche wird schnell klar, welche Locationart zu eurem Hochzeitsthema passt. Natürlich ist es mit einem Hochzeitsplaner auch in bestimmten Fällen möglich eine Location, die in ihrem aktuellen Erscheinungsbild nicht alle Wünsche erfüllt, mit verschiedenen Handgriffen passend zu machen. Individuelle Absprachen mit den Betreibern der Location und Fragen an die Location können schnell geklärt werden und die Konditionen der Location können auf leichtem Weg an eure individuellen Wünsche angepasst werden.

Auch bei unentschlossenen Brautpaaren kann zusammen mit einem Hochzeitsplaner das Hochzeitskonzept erarbeitet werden. Ihr müsst also nicht schon von Beginn an wissen, wie ihr euch konkret alles vorstellt. Anhand eurer Wünsche und Erwartungen an die Hochzeit, die der Hochzeitsplaner während der Gespräche zusammenfügt, entsteht ein Konzept für eure Hochzeit.

Welche Schritte bei der Hochzeitsplanung noch vor der Locationsuche wichtig sind, erfahrt ihr in meinem Blogbeitrag Locationsuche am Anfang der Planung? Diese 3 Schritte DAVOR sind wichtig!. Lasst euch inspirieren 🙂

Hochzeitsplanung Budget
Was ist der Braut und was ist dem Bräutigam für die Hochzeit wichtig? ©Billion Photos/Shutterstock.com

6. Die Budgetfrage bei der Hochzeitsplanung

Ein wichtiges Thema bei der Hochzeitsplanung ist das Budget. Da jedes Brautpaar in der Regel seine Hochzeit zum ersten Mal plant, ist die Frage nach dem richtigen Budget für die einzelnen Planungspunkte groß. Wichtig ist hierbei die Prioritäten herauszuarbeiten. Was ist euch für eure Hochzeit am Wichtigsten?

Ein Hochzeitsplaner wird euch zum Beispiel darauf hinweisen, nicht an den Dingen zu sparen, die für die Ewigkeit bleiben und euch an euren Hochzeitstag erinnern. Das was euch immer an eure Hochzeit erinnern wird, sollte von höchster Priorität sein und an diesen Dingen solltet ihr nicht sparen. An diesem Dingen solltet ihr nicht sparen. Je nachdem was euch wichtig, sei es die Musik oder das Essen, sollte bei eurer Budgetplanung einen höheren Rang erhalten. So behaltet ihr den Überblick, für welche Dinge ihr unbedingt mehr ausgeben möchtet und an welchen Dingen ihr sparen möchtet. Ein Hochzeitsplaner kann euch dabei behilflich sein Prioritäten in der Hochzeitsplanung zu setzen. In den Gesprächen mit dem Hochzeitsplaner wird sich herausstellen, wo eure Prioritäten liegen. An welchen Dingen ihr sparen könnt, was ihr selbst machen könnt oder welche Alternativen es für bestimmte Dinge gibt, wird euch ein Hochzeitsplaner sagen können.

Den Überblick behalten

So behaltet ihr den Überblick, für welche Dinge ihr unbedingt mehr ausgeben möchtet und an welchen Dingen ihr sparen möchtet. Ein Hochzeitsplaner kann euch dabei behilflich sein Prioritäten in der Hochzeitsplanung zu setzen. Bei einem Low Budget hilft euch der Hochzeitsplaner Alternativen und Möglichkeiten zur Umsetzung eurer Traumhochzeit zu finden.  Durch die Erfahrung des Hochzeitsplaners weiß er genau, auf welche Dinge wert gelegt werden sollte und bei welchen Dingen man Einsparungen machen kann. Er kann euch aus Erfahrungen sagen, was bei den Gästen gut ankommen könnte, welche Trends aktuell sind. Bezüglich des Budgets kann der Hochzeitsplaner mit euch gemeinsam ein Budget ermitteln und euch vorab mitteilen, mit welchem Budget ihr entsprechend eurer Anforderungen an eure Hochzeit kalkulieren müsst.

Gerne könnt ihr bei meinem Youtube Video vorbeischauen, in dem ich auch nochmal darauf eingehe, wie man die Hochzeitsplanung beginnt. Dort könnt ihr euch einen persönlichen Eindruck von mir machen:

Ich hoffe ich konnte euch bisher schon gut bei der Hochzeitsplanung weiterhelfen. Solltet ihr bei irgendeinem Planungspunkt eine Beratung benötigen, könnt ihr mich sehr gern kontaktieren. Ein Kennenlerngespräch ist immer
kostenlos.

Übrigens:

Wenn ihr noch einen Hochzeitsplaner in Frankfurt bzw. einen Hochzeitsplaner im Rhein Main Gebiet sucht, lest euch am besten diesen Artikel durch, um den richtigen Hochzeitsplaner für euch und eure Traumhochzeit zu finden.

Ich freue mich auf euch!

Eure Carina 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here