von Rebekka 

Mai 28, 2020

Schwanger heiraten

Schwanger zum Altar – so geht‘s!

Schwanger Heiraten ist mittlerweile nicht mehr so selten wie früher. Ob das Schwanger-Sein zu dem Zeitpunkt geplant war oder nicht, spielt im Großen und Ganzen keine Rolle, denn schwanger zu sein ist bei der Planung und auch während der Hochzeit eine zusätzliche Belastung. Nicht nur für die Braut, sondern auch für den Bräutigam.

Generell ist es nicht sinnlos, schwanger zu heiraten, da man sich somit nach der Geburt nicht mit dem Papierkram herumschlagen muss, um eine „ganze“ Familie zu werden. Ihr könnt euch aber überlegen, ob ihr bei einer fortgeschrittenen Schwangerschaft erst standesamtlich heiratet und die freie bzw. kirchliche Trauung inklusive Feier erst nach der Geburt stattfinden lassen möchtet. Eine weitere Option wäre eine kirchliche Trauung nach der Geburt, verbunden mit der Taufe des Kindes. Ist euer Wunsch jedoch nach wie vor, schwanger zu heiraten, dann solltet ihr folgende Dinge unbedingt beachten:

Schwanger zum Altar – so geht‘s!
Schwanger heiraten ist heutzutage in unserer Gesellschaft angekommen und wird mit wunderschönen Hochzeiten zelebriert. © Shutterstock

1. Tipp: Der Hochzeitstermin: wann ist der perfekte Zeitpunkt, um schwanger zu heiraten?

Das Schwangerschaftsstadium ist entscheidend für die Hochzeit

Die Terminplanung ist ein wesentlicher Bestandteil der Hochzeitsvorbereitung. Möchtet ihr schwanger heiraten, solltet ihr die verschiedenen Schwangerschaftsstadien berücksichtigen. Wir empfehlen euch, dass ihr einen Zeitpunkt während der vierten und sechsten Schwangerschaftswoche wählt. Die Morgenübelkeit sollte in dieser Zeitspanne schon vorüber gegangen sein und generell ist in diesem Schwangerschaftsstadium der Bauch noch nicht allzu groß. Somit kann man weniger Pausen machen und der Bewegungsspielraum ist auch nicht sehr eingeschränkt.

Die beste Jahreszeit, um schwanger zu heiraten

Da eine Schwangerschaft dem Kreislauf der Braut viel zumutet, empfehlen wir auf eine Hochzeit im heißen Sommer zu verzichten. Das Ausgleichen der Hitze würde dem Kind und der Braut zu viel zusetzen und den Stresspegel erhöhen. Um schwanger zu heiraten, eignen sich zum Beispiel Herbst oder Winter. Hier findet ihr zum Beispiel unsere Tipps für eure wunderschöne Herbsthochzeit.

Die Jahreszeit
So kann eine gemütliche Herbsthochzeit aussehen ©aprilante/Shutterstock.com

Generelle Empfehlung, um schwanger zu heiraten

Heiratet ihr schwanger, ist generell nicht zu vergessen, dass die Gefahr einer Frühgeburt besteht. Hier raten wir euch, den Hochzeitstermin nicht unmittelbar vor den Geburtstermin zu setzen. Plant lieber etwas Vorlaufzeit ein, damit seid ihr auf der sicheren Seite.

Falls ihr bereits schon vor der Schwangerschaft eine Hochzeit geplant habt, an dem geplanten Hochzeitstag hochschwanger seid und diese Hochzeit unter keinen Umständen verschieben möchtet, könnt ihr die Hochzeit an die derzeitige Situation anpassen. Als Beispiel könnt ihr die Gästeliste kürzen und in einem engeren Kreis feiern.

Ganz wichtig: diese Regeln sind nicht allgemeingültig! Jede Schwangerschaft verläuft individuell und somit gibt es hier kein Richtig oder Falsch. Im Fokus sollte jedoch die Gesundheit des Kindes und der Braut stehen.

2. Tipp: Planung der Hochzeit – wie viel könnt ihr euch zumuten?

Wie bereits einleitend erwähnt, ist eine Hochzeit für die schwangere Braut und den Bräutigam eine große Aufgabe, die zu bewältigen ist. Eine Hochzeit planen, zusätzlich zum schwanger sein, kann hier nicht nur Freunde, sondern auch viel Stress mit sich bringen. Möchtet ihr die Hochzeit aber allein, und ohne externen Hochzeitsplaner organisieren, solltet ihr Aufgaben lieber an eure Familie, Freunde oder die Trauzeugen abgeben. So könnt ihr ganz entspannt schwanger sein und die Vorbereitungen für eure Hochzeit genießen.

Ein Tipp von uns: ihr solltet euch auf jeden Fall bei eurer Location und den Dienstleistern absichern, dass ihr nicht auf den Kosten sitzen bleibt, wenn ihr wegen der Schwangerschaft nicht die Hochzeit stattfinden lassen könnt (wenn das Kind zum Beispiel ungeplant kurz vor dem Termin oder an dem Termin kommt).

Planung der Hochzeit: wie viel könnt ihr euch zumuten?
Bei der Planung stehen die Gesundheit des Kindes und der werdenden Mutter im Fokus. © Shutterstock

3. Tipp: Tag der Hochzeit – wie viel Party ist erlaubt, wenn man schwanger heiratet?

Ist man als werdende Braut schwanger, kann man nicht so viel Gas geben wie nicht schwangere Bräute. Deshalb solltet ihr bei der Location darauf achten, dass für die schwangere Braut ein Nebenraum zum Ausruhen zur Verfügung steht. Für die Braut sollten einige Pausen im Programm eingeplant werden, vor allem wenn ihr am Abend mit euren Gästen eine große Party mit lauter Musik feiern möchtet. Eine Dauerbeschallung von lauter Musik sind für die Braut und das Kind schädlich und deshalb ist ein Nebenraum zum kurz Durchschnaufen eine super Lösung.

4. Tipp: Das Brautoutfit – das Schwanger-Sein optisch richtig unterstützen

Das optimale Brautkleid, um schwanger zu heiraten

In der heutigen Zeit ist es zum Glück möglich, in einem Brautmodengeschäft oder im Internet ein schönes Umstandskleid für die Hochzeit zu finden. Eine Schwangerschaft ist somit auch kein Hindernis, ein wunderschönes Kleid tragen zu können. Meistens haben Brautmodengeschäfte Umstandskleider im Lager, jedoch empfehlen wir vor der Anprobe telefonisch über das Schwanger-Sein Bescheid zu geben. Kurz vor dem Hochzeitstermin sollten dann noch Anpassungen an dem Brautkleid vorgenommen werden, damit das Kleid zur Braut und zum Babybauch passt. Am besten geeignet sind Kleider, die sich stretchen lassen. Somit passt sich das Kleid gut an den Babybauch an. In einer Schwangerschaft kommen als Umstandskleider vor allem Kleider in A-Linie oder im Empire-Stil am besten zur Geltung.

Brautkleidsuche Hochzeit Geschenketisch
Die Brautkleidsuche wird der schwangeren Braut durch die Beratung im Brautmodengeschäft oder durch das Internet erleichtert. ©Africa Studio/Shutterstock.com

Schöne Accessoires für eine schwangere Braut

Das A und O, um den langen Hochzeitstag inklusive der Feier als schwangere Braut zu überstehen, sind flache und bequeme Schuhe. Da die Füße während der Schwangerschaft durch Wassereinlagerungen anschwellen können, wird das Laufen und Stehen in engen, hohen Schuhen damit eher zur Qual. Im Spätsommer kann die Braut auf Ballerinas oder auch Sandalen zurückgreifen. Im Winter können auch Stiefel zum Brautkleid passen.

Wenn ihr schwanger heiratet, müsst ihr keineswegs auf den Schmuck, den Schleier und auch den Brautstrauß verzichten. Allerdings solltet ihr euch beim Kauf des Hochzeitsrings darüber Gedanken machen, dass dieser durch die schwangerschaftsbedingten geschwollenen Finger nach der Schwangerschaft nicht mehr passen könnte. Wir empfehlen daher den Kauf eines Übergangsrings, der für diesen Zeitraum von der Braut getragen wird.

5. Tipp: Location und Catering

Die beste Location, um perfekt schwanger zu heiraten

Da die schwangere Braut dringend einige Durchschnauf-Pausen während der Hochzeit benötigt, ist wie bereits erwähnt ein zusätzlicher Nebenraum zum Hauptraum sehr wichtig. Des Weiteren solltet ihr darauf achten, viele Ortswechsel an eurem Hochzeitstag zu vermeiden. Der Sektempfang, das Fotoshooting und andere Programmpunkte sollten am besten an einem Ort stattfinden, um der Braut und dem Kind den Stress zu ersparen. Eine Location auf einer Ebene wäre am besten, wenn ihr schwanger heiraten möchtet.

Hochzeit Outdoor Location
Die Location sollte so gewählt werden, dass die Braut und das Kind Ruhepausen einlegen können. ©weddingvideothailand/Shutterstock.com

Das Catering spielt beim schwanger heiraten eine wichtige Rolle

Auch hier ist besonders darauf zu achten, dass ihr als schwangere Braut nicht ausversehen Alkohol oder rohe Eier zu euch nehmt. Bitte klärt vorher unbedingt mit eurem Catering-Dienstleister und eurem Konditor wegen der Hochzeitstorte ab, welche Speisen genau angeboten werden können. Eventuell könnt ihr nur für die Braut ein „Schwangeren-Menü“ aushandeln. Übernimmt bei eurer Hochzeit nicht ein Catering-Unternehmen eure Verpflegung, sondern eure Gäste, achtet auch hier darauf, dass die Speisen kein Alkohol oder rohe Eier enthalten.

6. Tipp: Der Junggesellinnenabschied – auch dieser kann schwanger gefeiert werden

Die große Sause mit Alkohol und Party bis in die Morgenstunden kann während des schwanger seins nicht wie vielleicht erhofft stattfinden. Aber auch so kann man einen schönen Junggesellinnenabschied genießen. Es gibt viele Alternativen, wie man diesen ruhig verbringen kann: wie zum Beispiel ein Wellness-Wochenende oder Blumenkranzbasteln mit den Mädels. Eine weitere Idee ist, den Junggesellinnenabschied mit einer Babyparty zu kombinieren – so kann man die Vorfreude auf die Hochzeit und das Kind gleich doppelt zelebrieren.

Wir hoffen, dass ihr euch mit diesem Artikel für eine Hochzeit in eurer Schwangerschaft gut vorbereitet fühlt! Bei Fragen könnt ihr euch gerne immer bei uns melden 😊

Eure Rebekka

Über den Autor

Rebekka

Hallo, ich heiße Rebekka und bin Autorin bei Carinas-Hochzeitsplanung. Bei Themenwünschen für diesen Blog könnt ihr einfach eine E-Mail an rebekka@carinashochzeitsplanung.de schreiben. Ich freue mich von euch zu hören! Viel Spaß beim Durchlesen :) Eure Rebekka

Hinterlasse einen Kommentar:

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}